Spinat-Feta-Rösti

Durch irgend ein Discounter-Prospekt inspiriert, in dem für ein Convenience-Rösti-Sandwich geworben wurde, bekam ich das Verlangen, eine gefüllte Rösti herzustellen, um sie schlussendlich zu verzehren.

Was eignet sich nun als Füllung? Im Zweifel greift man einfach auf bewährte Kombinationen zurück, die man leicht zubereiten kann. Der Wahl Ergebnis war nun nicht eine Tomate-Mozzarella-Füllung. Vielleicht hätte auch eine Hokkaidomus-Kräuterseitling-Füllung zum kalendarisch nahenden Herbst gepasst, aber ich habe mich für eine Spinat-Feta-Füllung entschieden.


Spinat-Feta-Rösti
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Zubereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Ergibt: ein Hauptgericht für 2 Personen oder eine Beilage für 4 Personen
 
Zutaten
  • 1,5 kg festkochende Kartoffeln
  • 200 g TK-Spinat
  • 200 g Feta
  • 8 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • Muskatnuss
  • Pfeffer
  • Salz
  • Öl zum Braten
Zubereitung
  1. TK-Spinat in einen Topf geben und bei geringer Wärmezufuhr auftauen lassen. Das entstehende Wasser zeitlich so passend verdampfen lassen, dass es vollständig verdampft ist, wenn der Röstibratvorgang beginnt.
  2. Zwiebel würfeln, in etwas Öl anbraten.
  3. Währenddessen Knoblauch würfeln, zum Spinat geben.
  4. Kartoffeln schälen und raspeln, über/in einem Sieb ausdrücken und den Saft auffangen.
  5. Die Stärke im Kartoffelsaft kurz sedimentieren lassen, die restliche Flüssigkeit abschütten und die Stärke wieder den geraspelten Kartoffeln zufügen.
  6. Zwiebeln zum Spinat geben. Jetzt mit Muskat, Salz und Pfeffer würzen. Dann zerbröselten Feta zufügen.
  7. Kartoffeln ebenfalls mit genügend Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Öl in einer Pfanne warm werden lassen.
  8. Die Hälfte des Kartoffelteiges flach in die Pfanne drücken, eine kleine Mulde in die Mitte drücken, die Spinat-Feta-Mischung einfüllen, mit dem restlichen Kartoffelteig verschließen.
  9. Jetzt bei mittlerer Wärmezufuhr anbraten, dann nach ca. 10 Minuten per Tellerzwischenstation (Fett aus der Pfanne etwas abschütten, Teller auf Pfanne, Pfanne und Teller umdrehen, Pfanne abheben, anderen Teller auf Rösti, beide Teller wenden, oberen Teller abheben, Rösti mit Öl einpinseln, Pfanne auf Teller mit Rösti, Pfanne und Teller wenden) wenden, wieder ca. 10 Minuten braten. Den Wendevorgang noch 2 Mal wiederholen. Dann sollte nach insgesamt 45 Minuten die Rösti gar sein.

 

Fakten zum Klugscheißen: Mit Muskat ist übrigens frisch geriebene oder gemahlene Muskatnuss gemeint. Weder Muskatpulver, welches eigentlich überwiegend Muskatnuss-Gewürzzubereitung heißt, weil hier nur ein Trägerstoff (häufig Weizenkleie) mit Muskatnussextrakten aromatisiert wird, noch Macis, die fälschlicherweise auch als Muskatblüte bezeichnet wird, eigentlich aber der Samenmantel um die eigentliche Muskatnuss ist und auch ein beliebtes Gewürz, führen hier zum intendierten Ziel.

Ohne Panik verbreiten zu wollen, sind Muskatnüsse häufig mit Schimmelpilzen besiedelt, die gelegentlich Aflatoxine bilden, die teilweise stark karzinogen wirken. Es gibt verschiedene Methoden, dem Problem zu begegnen. Einige Importeure, wie z.B. Sonnentor, bieten nur noch Muskatbruch an, um befallene Nüsse unter UV-Licht identifizieren zu können und sie dann zu entsorgen. Bei Sonnentor rechnet man wohl mit teilweise 80 % Ausschuss.

Muskatnuss kann übrigens auch als psychoaktives Rauschmittel verwendet werden. Wer allerdings nur mal eine Messerspitze pure Muskatnuss probiert hat, wird leicht nachvollziehen können, dass sich Muskatnuss bei einer benötigten Dosis von 5 bis 10 g nie wirklich als Mainstreamdroge durchsetzen konnte.

Dieser Beitrag wurde unter Braten, Rezepte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Bitte löse das Captcha. *
Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.

Bewertung: