Riso rosso con verdure grigliate

Hier präsentiere ich euch eine rosarote Version einer Reiskrem mit gegrilltem Gemüse. Zugegeben, die rote Farbe kommt nicht allein vom roten Reis, die rote Farbe kommt hauptsächlich vom relativ geschmacksneutralen Rote-Beete-Saft, aber der rote Reis bringt einen leckeren Biss in das Gericht. Der rote Reis muss übrigens kein Reis aus der Carmague sein, ich habe hier zum Beispiel roten Reis aus Italien verwendet. Carmaguereis ist nur die Bezeichnung für roten Reis, dessen Außenhaut durch tonhaltige Erde rot gefärbt ist, nicht zu verwechseln mit rot fermentiertem Reis. Da der rote Reis noch seine Außenhaut besitzt, muss er länger gegart werden und wird deshalb schon direkt von Anfang an in heißes Wasser gelegt.

Als Gemüse kann natürlich beliebiges grillbares Gemüse der Saison verwendet werden. Mir gefällt es, wenn man noch einen leichten farbigen Kontrast zum knackigen Rot des Reises einbringt.

Riso rosso con verdure grigliate
Autor: 
Rezepttyp: Hauptgericht
Ergibt: Ergibt 2 bis 3 Portionen
 
Zutaten
  • 150 g Arborioreis
  • 50 g Carmague-Reis
  • 1 Zucchini, 1 Aubergine, 1 Paprika, 1 Karotte
  • 75 g Hartkäse (z.B. 2 Teile Parmesan und 1 Teil Gruyère)
  • 10 g Mandelmus
  • 1 bis 2 Schalotten
  • Knoblauch
  • Weißwein
  • Rote-Beete-Saft
  • 50 g kochendes Wasser
  • Salz, Pfeffer
  • Olivenöl
Zubereitung
  1. Auberginen, Paprika und Zucchini waschen, in mundgerechte Stücke schneiden, ölen, salzen, pfeffern und im Backofengrill bei ca. 180° C ungefähr eine halbe Stunde grillen.
  2. In der Zwischenzeit die anderen Zutaten zusammenstellen und den roten Reis in 50 g kochendem Wasser ansetzen.
  3. Dann Knoblauch und Schalotten klein schneiden, etwas Olivenöl in einem Topf warm werden lassen und zuerst die Zwiebeln alleine, dann mit dem Knoblauch, anschwitzen lassen.
  4. Arborioreis zugeben, kurz mitgaren lassen, dann mit Weißwein ablöschen und den vorgegarten roten Reis samt Einweichwasser hinzugeben.
  5. Jetzt immer nur so viel Rote-Beete-Saft wie gerade nötig zugeben, bis dieser verkocht ist. Zwischenzeitlich salzen und relativ viel rühren, damit nichts anbrennt.
  6. Sobald der Reis gar ist, geriebenen Käse, Mandelmus und das gegrillte Gemüse unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und servieren.

 

 

Veröffentlicht unter Kochen, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Pastel de Nata

Pastel de Nata ist ein schönes, portugiesisches Gebäck – ein Blätterteigkörbchen gefüllt mit Pudding-Creme, das sehr stark gebacken wird, sodass die Creme karamellisiert. Sofern man schon Blätterteig hat, ist alles in ein paar Minuten vorbereitet und ebenso schnell gebacken. 

Zu Pastéis de Nata serviert man am besten einen Galão - das portugiesische Pendant zu einem Cappucino.

Da das Gebäck eigentlich sehr schnell zubereitet ist, kann man ein wahres Highlight daraus machen, indem der Blätterteig selbst angefertigt wird. Wer sich nicht ganz ungeschickt anstellt, bekommt innerhalb 1 Stunde (inklusive aller Kühlzeiten) einen sehr guten Teig hin. Da der Teig immer wieder für 10 Minuten in den Kühlschrank muss, kann man diese Zeit auch für andere Vorbereitungen nutzen. Und wer das Experiment mal wagen möchte, kann hier nachlesen, wie ich das gemacht habe. Ich fand auch dieses Video sehr hilfreich, das die ganze Prozedur vom Fertigen des Blätterteigs bis hin zu den Pastéis de Nata begleitet:

http://youtu.be/USeKSLon0n8

Wer sich das nicht zutraut oder einfach keine Zeit hat, kann natürlich auch fertigen Teig nehmen. Dann sollte man sich aber auch mal die Inhaltsstoffe anschauen, es gibt – unabhängig vom Preis – gewaltige Unterschiede im Kühlregal!

5.0 from 1 reviews
Pastel de Nata
Autor: 
Rezepttyp: Gebäck
Zubereitungszeit: 
Kochzeit: 
Gesamtzeit: 
Ergibt: 12 pieces
 
Pastel de Nata - Blätterteig-Gebäck mit Puddingcreme aus Portugal.
Zutaten
  • Blätterteig (am besten selbstgemacht, ca. 40 x 20cm)
  • 0,5l Milch
  • 1 TL Butter
  • 1 Vanilleschote
  • 35 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 1 TL Kartoffel- oder Maisstärke
  • 160 g Zucker
  • 5 Eigelb
  • 1 Ei
Zubereitung
Teig vorbereiten
  1. Blätterteig ausrollen, dünn mit Butter bestreichen und zusammenrollen, sodass eine Teigrolle entsteht, die im Querschnitt schneckenförmig ist.
  2. ca. 2 cm dicke Stücke abschneiden und mit dem Daumen in eine Form drücken. Es eignen sich dafür bestens Muffin-Förmchen
Pudding zubereiten
  1. Milch mit Butter, dem Mark der Vanilleschote und der Schote selbst aufkochen.
  2. Mehl mit Stärke, Salz und Zucker mischen und zur Milch geben. Wer Angst vor Klümpchen hat, sollte es besser hineinsieben oder nach dem Mischen einfach durchs Sieb geben.
  3. Falls die Stärke noch nicht anzieht, noch kurz auf den Herd stellen.
  4. Eier verquirlen und gut unter die Creme rühren.
In die Förmchen und ab in den Ofen
  1. In die Förmchen füllen, sodass der Teigrand noch ganz knapp frei ist, damit nichts über den Rand läuft.
  2. Bei ca. 250 Grad backen, bis die Oberfläche schon fast verbrennt. Das dürften ca. 8 - 15 Minuten sein.

 

Wer alles richtig gemacht hat, bekommt kleine Küchlein, die in der Mitte eine weiche Creme haben und auf der Oberseite stark karamellisiert sind. Lecker!

Hat man alles richtig gemacht, ist die Creme in der Mitte weich und oben stark karamellisiert.

Veröffentlicht unter Allgemein, Backen, Rezepte | Verschlagwortet mit , , , , , , | 2 Kommentare